Artificial Art – Human Composers vs. AI

Artificial Art – Human Composers vs. AI
Mittwoch, 20. März 2024 um 19:30
Voltahalle
Ampèreplatz
4056 Basel
Saaleinlass: 19:00

Programm

Künstliche Intelligenz (AI) ist ein wichtiges Thema und beeinflusst unsere Gesellschaft nachhaltig. In «Artificial Art» nehmen wir die Möglichkeiten von moderner AI und deren Auswirkungen auf Kunst und Gesellschaft unter die Lupe.

In einer «Gameshow» tritt in fünf Kapiteln jeweils ein menschlicher Komponist gegen eine AI-Komposition an. Das Publikum hört pro Kapitel und Stück zwei Versionen und wählt, welches Stück AI, welches Mensch war. Die Stücke sind im Stil von Bach, Chopin, Messiaen, Bartok, Brahms komponiert und werden von einem menschlichen Ensemble gespielt (auch das Ensemble weiss nicht, was Mensch, was AI ist). Anna Sowa, Amador Buda, Tobias Krebs, Johannes Raiser und Leonard Schick komponieren den «menschlichen» Teil; der bekannte lettische Komponist Platons Buravickis «erstellt» die AI-Kompositionen. Faszinierede Visual Arts von Luca Scarzella und Michele Innocente begleiten die Vorstellung. Die Aufführung wird moderiert und in Kollaboration mit dem an der Universität Basel angesiedelten Forschungsnetzwerk «Responsible Digital Societey» durch wissenschaftliche Intermezzi ergänzt. Beim anschliessenden Apéro (im Ticketpreis inkl.) mischen sich AI-WissenschaftlerInnen (vom AI-Ethiker bis zur AI-Medizin-Forscherin) unter das Publikum und freuen sich auf Fragen zur künstlichen Intelligenz.
Die Veranstaltung wird mit einer Ansprache von Regierungsrat Conradin Cramer eröffnet.

Die Aufführung findet auf Englisch statt.

Preise in CHF

Einheitskategorie
Normalpreis 35.00
reduziert (u. 28 Jahren/AHV/IV/Stud./Schüler) 20.00

Warenkorb

Artificial Art – Human Composers vs. AI

Ihr Warenkorb ist leer